Aktuelles


Liebe Gemeindeglieder,
seit eineinhalb Wochen ist vieles, was uns wichtig war, wegen des Corona- Virus‘ nicht mehr möglich:
Die Großeltern besuchen, die Enkelkinder in den Arm nehmen, Freunde oder Verwandte treffen, mit Arbeitskollegen zusammensitzen, mit Freunden oder Freundinnen spielen, etwas Schönes einkaufen, zum Friseur gehen und vieles andere.

Was seither ganz selbstverständlich zu unserem Alltag gehörte, ist zurzeit nicht erlaubt bzw. sollte wegen der extremen Ansteckungsgefahr unterlassen werden.

Trotz der Sorgen und der Ängste vieler und trotz der aktuellen Zahlen der Infizierten und Schwersterkrankten, rufen die ersten nach Lockerungen der staatlichen Beschränkungen, sei es, dass sie Schlimmstes für unsere Wirtschaft befürchten, sei es, dass die persönlichen Einschränkungen mit jedem Tag lästiger werden.

Es passt nicht ins Denken von uns Menschen, dass auf einmal vieles nicht mehr so reibungslos läuft, wie wir es gewohnt sind. Bei immer mehr Menschen ist eine große Sehnsucht nach Normalität zu spüren.
Anderen dagegen geht in diesen Tagen aber auch auf, dass das seither so Selbstverständliche gar nicht selbstverständlich ist. Ihnen geht auf, dass sie mehr und anderes brauchen, als das, was sie seither oft meinten. Ihnen geht auf, was wirklich wichtig ist, um leben zu können.

Von einer solchen Sehnsucht wird in einem neuen Lied "Da wohnt ein Sehnen tief in uns" (Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder Nr. 116)  gesungen:

Kehrvers: Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein. Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe, wie nur du sie gibst.
1.    Um Frieden, um Freiheit, um Hoffnung bitten wir.
        In Sorge, im Schmerz, sei da, sei uns nahe, Gott.

Kehrvers: Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott….
2.    Um Einsicht, Beherztheit, um Beistand bitten wir.
        In Ohnmacht, in Furcht, sei da, sei uns nahe, Gott.

Kehrvers: Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott….
3.    Um Heilung, um Ganzsein, um Zukunft bitten wir.
       In Krankheit, im Tod, sei da, sei uns nahe, Gott.

Kehrvers: Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott….
4.    Dass du, Gott, das Sehnen, den Durst stillst, bitten wir.
       Wir hoffen auf dich, sei da, sei uns nahe, Gott.

Kehrvers: Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein. Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe, wie nur du sie gibst.

Bleiben Sie behütet!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Alfred Kohnke
Gerne können Sie mich kontaktieren, telefonisch unter 07163/8111 oder per E-Mail Alfred.Kohnke@elkw.de

Vorschlag für einen Hausgottesdienst am nächsten Sonntag

Liebe Gemeindeglieder,

aufgrund der Corona-Pandemie hat die Landesregierung verordnet, dass viele Veranstaltungen, einschließlich der Gottesdienste bis auf weiteres nicht möglich sind. Lediglich Beerdigungen dürfen in kleinem Rahmen im Freien stattfinden.

An den Sonntagen werden die Glocken in Roßwälden und Weiler jeweils um 10 Uhr läuten.

Hier können Sie den Vorschlag für einen Hausgottesdienst  der Ebersbacher Pfarrerin Gabriele Krohmer am Palmsonntag, 5. April 2020 downloaden.

Sie können  diesen kleinen Gottesdienst zu Hause feiern, in Gedanken und Gebeten verbunden mit anderen, die in anderen Häusern Gottesdienst feiern. Sie können ihn natürlich auch zu einer anderen Zeit feiern.

Glocken läuten jeden Abend um 19.30 Uhr zum Gebet

kleine Glocke der Benediktskirche Roßwälden von 1467

 

„Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte", betonte Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sowie den unter Quarantäne stehenden Betroffenen sein, sagte der Landesbischof.

Hier können Sie einen Gebetsvorschlag downloaden.

Weitere Kirchen beteiligt
In Baden-Württemberg ist das Glockenläuten auch ein Signal der Ökumene: Die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Evangelische Landeskirche in Baden haben ihre Kirchengemeinden ebenfalls dazu aufgerufen, jeweils um 19.30 Uhr ihre Gemeindeglieder zum Gebet einzuladen.

Schutz gefährdeter Menschen steht im Vordergrund

Unsere Landeskirche stellt den Schutz gefährdeter Menschen in den Vordergrund und möchte möglichst viel dazu beitragen, die Verbreitung des Virus' zu bremsen.

Deshalb

•    finden bis auf Weiteres keine Gottesdienste und Treffen der Gruppen in unserer Kirche und im Gemeindehaus statt.


•    läuten sonntags dennoch die Glocken in Roßwälden und Weiler um 10 Uhr die Glocken. Sie laden ein, zuhause zu beten, ein Vaterunser zu sprechen, ein Wort zum Sonntag o.ä. zu meditieren.


•    wird ein Vorschlag für einen Hausgottesdienst zum jeweiligen Sonntag in unserer Homepage eingestellt. Gerne wird dieser Hausgottesdienstvorschlag auch in Ihren Briefkasten geworfen.


•    wird auf die Fernseh- und Radiogottesdienste verwiesen


•    bitten wir um Verständnis, dass die Besuche bei den Geburtstagsjubilaren eingeschränkt bzw. durch ein Telefongespräch ersetzt werden.


•    ist das Pfarramt für Publikumsverkehr gesperrt

•    bitten wir, per Telefon Kontakt zu Menschen zu halten, die zu Hause bleiben wollen oder müssen, damit sie nicht von allen sozialen Kontakten abgeschnitten sind. Denken Sie dabei besonders an ältere Menschen und Menschen mit besonderen gesundheitlichen Risiken.

Unterstützung und Hilfen in Roßwälden und Weiler

•    Nachbarschafthilfe Roßwälden
      Miteinander – Füreinander - auch in Krisenzeiten!!!

Das ist die Motivation von uns Helfern der Nachbarschaftshilfe Roßwälden. Wir helfen gerne allen, die Unterstützung brauchen. Die Dienste sind umsonst!
Liebe Roßwälder Mitbürger und Mitbürgerinnen,
in Zeiten der Corona-Pandemie wollen erfreulicherweise eine beachtliche Anzahl von jüngeren Helfern unsere Nachbarschaftshilfe unterstützen und notwendige Dienste für Sie wie zum Beispiel Einkaufen übernehmen, wenn dies bei Ihnen oder Ihren Angehörigen wegen eventueller Quarantäne nicht möglich ist oder eine Ansteckung wegen des Alters und Vorerkrankungen leider schlimme Auswirkungen haben könnte.
Wie wir täglich hören, ist die Lage sehr ernst und die notwendige medizinische Versorgung der Schwerkranken stößt an Grenzen. Deshalb riskieren Sie bitte nichts und nehmen Sie unser Angebot an!
So funktioniert es zum Beispiel beim Einkaufen:
Sie melden Ihre Wünsche bei einer der Kontaktpersonen.  Bei der Auslieferung klingeln unsere Helfer an Ihrer Tür und stellen Ihre Bestellung und ein kleines Körbchen mit dem Kassenbeleg vor die Tür. Bitte begleichen Sie dann direkt die Rechnung, indem Sie ihr Geld in das Körbchen legen. Zur Sicherheit für beide Personen möchten die Helfer natürlich den vorgeschriebenen Abstand einhalten.
Kontaktpersonen:



•    Hilfe in schwieriger Zeit -
      Eine Initiative der evang. Kirchengemeinde Roßwälden - Weiler
       und des Ortschaftsrats Weiler

Während der Corona - Pandemie kaufen mehrere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unentgeltlich für ältere und kranke Menschen, die wegen der Corona - Pandemie das Haus nicht verlassen sollten sowie für Menschen in Quarantäne das Nötigste ein.
Bei folgenden Kontaktpersonen bzw. Kontaktadressen können Sie sich melden und ihre Einkäufe/Besorgungen bestellen:

  •  Rebecca Metzger: Tel. 07163/161-2665 (vormittags)
  •  Ute Birrel-Ruoff: Tel. 0152/28651508
  •  Oliver Knur: Tel. 0151/55297273
  •  Evang. Pfarramt Roßwälden-Weiler: Tel. 07163/8111
  •  Email: dorfleben-weilerdontospamme@gowaway.gmx.de


Bei der Auslieferung klingeln unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ihrer Tür und stellen Ihre Bestellung und ein kleines Körbchen mit dem Kassenbeleg vor die Tür. Bitte begleichen Sie dann direkt die Rechnung, indem Sie ihr Geld in das Körbchen legen. Zur Sicherheit für beide Personen möchten die Helfer natürlich den vorgeschriebenen Abstand einhalten.