Gemeindefest Weiler 2018

Wie wunderbar! – Rückblick auf das Gemeindefest in Weiler
Schon zum Gottesdienst waren so viele große und kleine Besucher und Besucherinnen gekommen, dass der Saal des Bürgerhauses bis auf den letzten Platz besetzt war. Die Kinder des Kindergartens „Pusteblume“ Weiler, der Posaunenchor Roßwälden sowie Roland Schurr als Imker gestalteten zusammen mit mir diesen Gottesdienst, der unter dem Thema „Wie wunderbar!“ stand. Es war für alle eine Freude zu sehen und hören, mit wieviel Begeisterung und Konzentration die Kindergartenkinder ihren Erntetanz aufführten, mit dem Lied „der Bienenstand“ und dem Gedicht „Die Bienenkönigin“ zeigten, wieviel sie über die Bienen wissen und weitergeben konnten. Wie wunderbar! Das Wachsen und Reifen und wie alles so herrlich geordnet ist und jedes Lebewesen, auch die kleinen Bienen, ihren Teil dazu beitragen, dass Menschen genug zum Essen und Trinken haben. Roland Schurr, in dessen Familie schon seit Generationen das Imkern zu Hause ist, gab weitere wichtige Informationen zu den Bienen und ihrem wunderbaren Wirken.

Miteinander Essen und Trinken, sich unterhalten und lachen und viele Möglichkeiten, etwas zu tun, wie zum Beispiel die Spielstraße, das Basteln von Antistressbällen, das Herstellen eines über 60-teiligen Mandalas in Gemeinschaftsaktion, das Verzieren von Kätzchen, Krokodilen und Dinos mit Serviettentechnik, Kinderschminken, alle Aktionen trugen dazu bei, dass es wieder ein schönes Fest wurde. Auch in diesem Jahr war der Start der bunten Luftballons mit Spannung erwartet worden. Lange schauten Kinder und Erwachsene in den Himmel Richtung Südwesten und manche fragten sich: „Wo fliegt mein Ballon wohl hin?“, wobei zwei gleich weit oben im großen Baum in Nachbars Garten hängenblieben.

Ich bedanke mich bei allen, die den Gottesdienst mitgestaltet haben sowie die all denen, die die Bewirtung vorbereitet und mitgeholfen haben, dass niemand hungrig oder durstig bleiben musste. Herzlichen Dank allen, die das Kinderprogramm organisiert und durchgeführt haben.

Schließlich herzlichen Dank allen, die durch ihre Opfer und Spenden, ihre Erntegaben, ihre Kuchen und ihr Mitfeiern zum Gelingen dieses schönen und harmonischen Festes beigetragen haben!

Die Erntegaben hat am Montagmorgen der Tafelladen des Roten Kreuzes in Ebersbach erhalten. Das Opfer des Gottesdienstes kommt der Katastrophenhilfe der Diakonie zu Gute, die Einnahmen aus der Bewirtung der für 2019 geplanten Renovierung der Weilermer Blasiuskirche.

Alfred Kohnke

Impressionen

Schon am frühen Morgen:Kartoffelsalat zubereiten