Trauung

Sie wollen heiraten und sich auch kirchlich trauen lassen. 
Als Pfarrer und Kirchengemeinderat dieser Gemeinde freuen wir uns sehr über Ihre Entscheidung.

Voraussetzung bei der kirchlichen Trauung ist, dass mindestens ein Partner selbst der Evangelischen Kirche angehört.

 

Mit der kirchlichen Trauung bitten Sie um den Segen Gottes für Ihren gemeinsamen Lebensweg. Bei diesem Schritt möchten wir Sie begleiten und Gottes Treue, die Zusage seiner Barmherzigkeit und das Vertrauen auf seine Liebe mit Ihnen feiern.

Sobald Sie einen möglichen Termin für Ihre kirchliche Trauung ins Auge gefasst haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Pfarrer Alfred Kohnke, Tel. 07163/8111 oder

E-Mail Pfarramt.Rosswaeldendontospamme@gowaway.elkw.de.

 

Die folgenden Hinweise sollen Ihnen bei der Vorbereitung Ihres Festtages helfen:

 

1. Traugespräch

Einige Wochen vor der kirchlichen Trauung werden wir uns zu einem Traugespräch im Pfarramt treffen, wo die Einzelheiten besprochen werden. Hilfreich ist es, wenn Sie zu diesem Traugespräch Ihre Tauf- und Konfirmationsdaten, Ihre Wünsche für Lieder und Trautext mitbringen. Gerne unterstütze ich Sie bei der Auswahl.

2. Sonntag vor Trauung

Am Sonntag vor Ihrer Trauung denkt die Gemeinde in der Fürbitte an Sie im Gottesdienst.
Sie sind herzlich eingeladen, mit Ihren nächsten Verwandten dabei zu sein.

 

3. Traugottesdienst:
Bitte bedenken Sie bei der Auswahl von Musik und Musizierenden, dass beides zu einer kirchlichen Feier passen sollte. Nicht jede Musik ist für den Gottesdienst gleich gut geeignet. Falls Sie besondere musikalische Wünsche haben, klären Sie möglichst bis zum Traugespräch, was Sie im Gottesdienst einplanen möchten. Denken Sie aber bitte daran, dass besondere musikalische Dienste meist auch extra bezahlt werden müssen.
 
Es ist möglich und erwünscht, dass Verwandte oder Freunde Ihren Gottesdienst mitgestalten. Sie können z.B. das Fürbittengebet sprechen, einen Psalm lesen, die Schriftlesung übernehmen.

Bitte weisen Sie Ihre Hochzeitsgäste darauf hin, dass während des Traugottesdienstes in der Kirche nicht fotografiert oder gefilmt werden darf. Einzige Ausnahme: Videoaufnahme ohne künstliches Licht von einem festen Platz aus. 


Abschließend noch eine  Bitte: Informieren Sie bitte Ihre Angehörigen und Freunde, dass sie doch nach dem Traugottesdienst keinen Reis vor der Kirche streuen. Zum einen ist es eine Vergeudung von Lebensmitteln, zum anderen kann der Reis von der Mesnerin nur sehr schwer weggekehrt werden. Wenn er später bei Regen aufquillt, wird er zur Rutschgefahr