Männervesper in der Kaiserbrauerei Geislingen

Gästebetreuer Heckmann erklärt die Arbeitsabläufe des Bierbrauens

Gästebetreuer Günther Heckmann stellte gleich zu Beginn der Besichtigung fest: Früher war das Bierbrauen eine Aufgabe der Frauen. Und sie kamen nicht zum Kaffeekränzle zusammen, sondern zum Bierkränzle!

Zusammen mit einem der beiden Inhaber der Kaiserbrauerei, Braumeister Ulrich Kumpf führte er dann durch die Brauerei und erklärte bzw. zeigte die heute notwendigen Schritte des Bierbrauens vom Kochen des Suds bis hin zur kühlen Gärung, den Filtern und den z.T. über 30.000l fassenden Tanks mit den abfüllbereiten Biersorten.  Kumpf und Heckmann machten den Teilnehmern deutlich, was man zu einem guten Bier braucht: Neben dem Brauwasser aus eigenem Brunnen auch das aus heimischer Qualitätsbraugerste erzeugte feine Malz und aromatischer Hopfen, der  aus Tettnang und der Hallertau kommt. Je nach Zusammenstellung der Rohstoffe gibt es die unterschiedlichen Biere. Stärker gedarrtes Malz gibt dunkleres Bier, mehr Hopfen braucht es zum Pils, obergärige Hefe zum Weizenbier, während untergärige Hefe für Export, Pils etc. benötigt wird.

Ulrich Kumpf (li.) stellt den Teilnehmern sein Bier vor

Den Teilnehmern wurde deutlich, dass Bierbrauen wirklich eine Kunst ist und konnten schon während des Besichtigungsrundgangs ein frisches Bier aus einem der ganz großen, über 33.000l fassenden Tanks selber zapfen.

Beim anschließendem Abendessen mit Bierbraten, Knödeln und Sauerkraut konnten noch drei weitere Biersorten verkostet und noch manche Details übers Bierbrauen besprochen werden.Rationalität und Qualität sind für die Kaiserbrauerei zwei wichtige Grundsätze. Diese beziehen sich sowohl auf den Bezug der Rohstoffe Braugerste und Brauweizen von Landwirten des näheren Umkreises, als auch für den Hopfen und das eigene Brauwasser, aber auch auf den Absatz ihrer Biere, der vor allem im Umkreis  bis zu 50 km geschieht – mit zwei Ausnahmen:  Die Brauerei hat einen Kunden in Russland und einen in Südafrika, beide beziehen regelmäßig Bier in größeren Mengen aus Geislingen.