Gemeinde-und Erntedankfest 2012

„Fröhlich sein – Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“

Unter diesem Lebensmotto des italienischen Klostergründers Don Bosco stand unser diesjähriges Gemeinde- und Erntedankfest.

 

Weilermer Chorspatzen

Es war ein fröhlicher Gottesdienst, den der Posaunenchor Roßwälden, die Chorspatzen des Gesangvereins  Weiler, die Kinder des Kinderhauses Burg Steinbiss, die Kinderkirche Roßwälden mit ihrer Musik und ihren Liedern, einem Fingerspiel, einem Psalm und Gebet mitgestalteten

und es war zugleich auch ein nachdenklicher Gottesdienst, denn Menschen, die nachdenken, sind dankbare Menschen und die wiederum zufriedene und fröhliche Menschen, die auch Gutes tun. Und werden sie dabei verspottet und verachtet, können sie es machen wie Don Bosco seinen Freunden empfohlen hat: Die Spötter spotten lassen, die Verächter schwätzen lassen, auf jeden Fall sich aber nicht vom Guten tun abbringen lassen, so wie man sich von den tschilpenden Spatzen auch nicht durcheinanderbringen lässt.

Gutes tun können wir mit unserem Opfer, das in Weiler und Roßwälden zusammen  518,95 € ergab und über die „Diakonie Katastrophenhilfe“ Menschen zur Verfügung gestellt, die durch Katastrophen und anderen schlimmen Ereignisse in Not und Bedrängnis geraten sind.

Gutes tun können wir mit den reichlich gespendeten Erntegaben, die dem Ebersbacher Tafelladen zur Verfügung gestellt werden und armen Menschen die Möglichkeit geben, günstig Lebensmittel einzukaufen.

Gutes tun können wir schließlich auch für die Kleinbauern in der sog. dritten Welt mit den im Weltladen verkauften, fair gehandelten Waren in Höhe von 555,-€!

Nach dem Mittagessen gab der Kinderchor des TGV Roßwälden unter der Leitung von Frau Neubert und Frau Silber eine Kostprobe seines Könnens. Die Besucherinnen und Besucher des Gemeindefestes waren begeistert von dem Repertoir, das der Kinderchor zwischenzeitlich eingeübt hat

Anschließend gab es im und ums Gemeindehaus viele Angebote zum Spielen, Malen, Schminken, Basteln und es war einfach schön, fröhlich miteinander zu sein.

Allen, die zum Gelingen des diesjährigen Erntedank- und Gemeindefestes durch ihre Mitarbeit, durch ihre Opfer und Spenden, ihre Erntegaben, ihre Kuchen etc. beigetragen haben, sei herzlich gedankt.